ruegencacher.de

.: Geocaching auf Deutschlands größter Insel :.

Unser Tagebuch aus Prag... Tag 5

 

MX-Heros ausführlicher Bericht der ersten Tage in der goldenen Stadt Prag hat schon sehr schön deutlich gemacht, wie toll diese Stadt ist. Aus der Sicht des Touristen wie auch aus der Sicht des Geocachers. Mir persönlich hat es hier auch außerordentlich gut gefallen. Obwohl ich jetzt schon zum 4. Mal Prag besuche, das erste Mal als Cacher, war ich vorher kaum aus der Altstadt und der Burg raus gekommen! Dies hat sich nun durchs Geocaching natürlich grundlegend geändert. Hier bestätigt sich mal wieder, dass man durchs Cachen Orte kennen lernt, die man als normaler Touri nie gesehen hätte. 

Schade, dass MX-Hero schon so früh zurück musste, denn auch die nächsten Tage warteten mit einer Menge Cache-Highlights auf!

Nachdem wir MX-Hero am Bahnhof Holesovice verabschiedet hatten, machten wir uns auf einen 15 km langen Spaziergang auf einer Route, die wir uns am Abend vorher rausgesucht hatten. Es ging zuerst ein Stück an der Moldau entlang, dann durch den Park Stromovkaund dann weiter durch den Stadtteil Bubenec. Ein Highlight auf der Tour war dabei sicher der Multi Leto(hradek) unseres geschätzten Prager Cacheowners Mel-Man, der uns mal wieder an einen schönen Lost Place führte, einen verwilderten Friedhof. Mittags stärkten wir uns in einer urigen tschechischen Kantine, die gleich gegenüber eines Tradis lag. Das passte perfekt, denn es war schon 14.15 Uhr und uns hing der Magen schon auf Kniehöhe.

Ein Cache, der besonders Davjeg in Erinnerung bleiben wird (vielleicht kann er ja selbst was dazu schreiben), aber auch mir sehr gut gefallen hat, war unsere erste Letterbox in Prag Od zámecku dále... Letterbox. Uns überraschte nämlich während des Caches die Dunkelheit, da sich der Weg zum Versteck doch etwas länger hinzog und Davjeg und einsame Wanderungen im Wald ein Thema für sich sind ;). Es war überhaupt unglaublich, wie schnell wir plötzlich mitten im Nichts waren, obwohl wir nur gut drei Kilometer von der Burg und nur zwei Kilometer von der Moldau entfernt waren. Nach erfolgreichem Loggen hatten wir das große Glück, an der einsamen Straße , an der wir raus kamen, sofort einen Bus zurück in die Zivilisation und das pulsierende Leben zu erwischen, der nur jede Stunde einmal fuhr. So waren wir abends um 18.30 Uhr in der Prager Burg, dem Hradzyn, und ich konnte mit Hilfe von Davjegs Oregon dort dann doch noch meinen ersten Wherigo Prague stairs #1 - Stare zamecke schody vollenden, den wirja schon am 3. Tag hatten machen wollen und der für mich mein 1000. Cache wurde, Jippi ja jey, es war vollbracht!

Da wir gerade beim Thema Wherigos sind, diese stellten für mich ganz besondere Highlights in Prag dar, nicht umsonst suchte ich mir für meinen 1000. Cache einen Wherigo aus! Davjeg mit seinem Oregon besaß dafür zum Glück das nötige Equipment. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, er hatte noch eine ältere Version des Garmin Wherigo Players drauf und deshalb stürzte das Cartridge immer wieder ab, klappte es dann wunderbar, nachdem wir ein Update durchgeführt hatten! In außergewöhnlich beeindruckender Kulisse im Umfeld der Prager Burg, der Karlsbrücke und dem Schlachtdenkmal konnten wir insgesamt 3 schöne Wherigos erfolgreich durchlaufen.

Nach dem Wherigo auf der Prager Burg am Abend von Tag 4 ließen wir das Tagesende gemütlich mit einigen sehr schönen Multis dort ausklingen.

 

Hier der Track des Tages

und das dazugehörige Höhenprofil:

 

<<< Zurück zu Tag 4 <<< >>> Weiter zu Tag 6 >>>

 

Zurück zur Übersicht

Bildergallerie


 

 

MX-Heros ausführlicher Bericht der ersten Tage in der goldenen Stadt Prag hat schon sehr schön deutlich gemacht, wie toll diese Stadt ist. Aus der Sicht des Touristen wie auch aus der Sicht des Geocachers. Mir persönlich hat es hier auch außerordentlich gut gefallen. Obwohl ich jetzt schon zum 4. Mal Prag besuche, das erste Mal als Cacher, war ich vorher kaum aus der Altstadt und der Burg raus gekommen! Dies hat sich nun durchs Geocaching natürlich grundlegend geändert. Hier bestätigt sich mal wieder, dass man durchs Cachen Orte kennen lernt, die man als normaler Touri nie gesehen hätte. 

Schade, dass MX-Hero schon so früh zurück musste, denn auch die nächsten Tage warteten mit einer Menge Cache-Highlights auf!

Nachdem wir MX-Hero am Bahnhof Holesovice verabschiedet hatten, machten wir uns auf einen 15 km langen Spaziergang auf einer Route, die wir uns am Abend vorher rausgesucht hatten. Es ging zuerst ein Stück an der Moldau entlang, dann durch den Park Stromovkaund dann weiter durch den Stadtteil Bubenec. Ein Highlight auf der Tour war dabei sicher der Multi Leto(hradek) unseres geschätzten Prager Cacheowners Mel-Man, der uns mal wieder an einen schönen Lost Place führte, einen verwilderten Friedhof. Mittags stärkten wir uns in einer urigen tschechischen Kantine, die gleich gegenüber eines Tradis lag. Das passte perfekt, denn es war schon 14.15 Uhr und uns hing der Magen schon auf Kniehöhe.

Ein Cache, der besonders Davjeg in Erinnerung bleiben wird (vielleicht kann er ja selbst was dazu schreiben), aber auch mir sehr gut gefallen hat, war unsere erste Letterbox in Prag Od zámecku dále... Letterbox. Uns überraschte nämlich während des Caches die Dunkelheit, da sich der Weg zum Versteck doch etwas länger hinzog und Davjeg und einsame Wanderungen im Wald ein Thema für sich sind ;). Es war überhaupt unglaublich, wie schnell wir plötzlich mitten im Nichts waren, obwohl wir nur gut drei Kilometer von der Burg und nur zwei Kilometer von der Moldau entfernt waren. Nach erfolgreichem Loggen hatten wir das große Glück, an der einsamen Straße , an der wir raus kamen, sofort einen Bus zurück in die Zivilisation und das pulsierende Leben zu erwischen, der nur jede Stunde einmal fuhr. So waren wir abends um 18.30 Uhr in der Prager Burg, dem Hradzyn, und ich konnte mit Hilfe von Davjegs Oregon dort dann doch noch meinen ersten Wherigo Prague stairs #1 - Stare zamecke schody vollenden, den wirja schon am 3. Tag hatten machen wollen und der für mich mein 1000. Cache wurde, Jippi ja jey, es war vollbracht!

Da wir gerade beim Thema Wherigos sind, diese stellten für mich ganz besondere Highlights in Prag dar, nicht umsonst suchte ich mir für meinen 1000. Cache einen Wherigo aus! Davjeg mit seinem Oregon besaß dafür zum Glück das nötige Equipment. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, er hatte noch eine ältere Version des Garmin Wherigo Players drauf und deshalb stürzte das Cartridge immer wieder ab, klappte es dann wunderbar, nachdem wir ein Update durchgeführt hatten! In außergewöhnlich beeindruckender Kulisse im Umfeld der Prager Burg, der Karlsbrücke und dem Schlachtdenkmal konnten wir insgesamt 3 schöne Wherigos erfolgreich durchlaufen.

Nach dem Wherigo auf der Prager Burg am Abend von Tag 4 ließen wir das Tagesende gemütlich mit einigen sehr schönen Multis dort ausklingen.

 

Hier der Track des Tages

und das dazugehörige Höhenprofil:

 

<<< Zurück zu Tag 4 <<< >>> Weiter zu Tag 6 >>>

 

Zurück zur Übersicht

Bildergallerie


 

Add comment

Security code
Refresh