ruegencacher.de

.: Geocaching auf Deutschlands größter Insel :.

Unser Tagebuch aus Prag... Tag 7

 

An diesem Tag ließen Davjeg und ich Prag mal hinter uns, fuhren ins Prager Umland und cachten hier. Dabei waren wir hauptsächlich an der nah gelegenen Elbe unterwegs. Sogar einen Earthcache konnten wir dabei noch mitnehmen, eine 3,7 ha große Sanddünenfläche gab es hier zu bestaunen. Sie erhob sich einfach so am Rande eines Dorfes mitten im Wald. Ohne Geocaching hätten wir dieses Naturschauspiel nie gesehen und wären glatt vorbei gefahren!

Ich glaube, es war an diesem Abend, an dem ich anfing, so langsam die ersten Logs nachzutragen. Es war fast ausschließlich ein Loggen im Copy & Paste Verfahren, sonst wäre ich überhaupt nicht mehr hinterher gekommen. Zu allem Überfluss muckte auch noch Davjegs eigensinniges WLAN auf, indem es uns ein paar Mal im Stich ließ, so dass das Loggen sich über Stunden hinzog und letztendlich über mehrere Tage verteilt wurde.

Nach dem Earthcache erreichten wir mittags den bisher östlichsten Punkt in meinem Cacherleben, die Stadt Nymburk! Nach ein paar Caches dort ging es gemütlich mit mehreren eingelegten Zwischenstopps zurück nach Prag.

 

Der Track des Tages

... und das dazugehörige Höhenprofil

 

<<< Zurück zu Tag 6 <<< >>> Weiter zu Tag 8 >>>

 

Zurück zur Übersicht

 

 


 

 

 

 

 

An diesem Tag ließen Davjeg und ich Prag mal hinter uns, fuhren ins Prager Umland und cachten hier. Dabei waren wir hauptsächlich an der nah gelegenen Elbe unterwegs. Sogar einen Earthcache konnten wir dabei noch mitnehmen, eine 3,7 ha große Sanddünenfläche gab es hier zu bestaunen. Sie erhob sich einfach so am Rande eines Dorfes mitten im Wald. Ohne Geocaching hätten wir dieses Naturschauspiel nie gesehen und wären glatt vorbei gefahren!

Ich glaube, es war an diesem Abend, an dem ich anfing, so langsam die ersten Logs nachzutragen. Es war fast ausschließlich ein Loggen im Copy & Paste Verfahren, sonst wäre ich überhaupt nicht mehr hinterher gekommen. Zu allem Überfluss muckte auch noch Davjegs eigensinniges WLAN auf, indem es uns ein paar Mal im Stich ließ, so dass das Loggen sich über Stunden hinzog und letztendlich über mehrere Tage verteilt wurde.

Nach dem Earthcache erreichten wir mittags den bisher östlichsten Punkt in meinem Cacherleben, die Stadt Nymburk! Nach ein paar Caches dort ging es gemütlich mit mehreren eingelegten Zwischenstopps zurück nach Prag.

 

Der Track des Tages

... und das dazugehörige Höhenprofil

 

<<< Zurück zu Tag 6 <<< >>> Weiter zu Tag 8 >>>

 

Zurück zur Übersicht

 

 


 

 

 

 

Add comment

Security code
Refresh